Termine & Veranstaltungen

Heringsessen am 14. Feburar 2018

Am Aschermittwoch, den 14. Februar 2018, eröffnete das Gustav-Adolf-Werk in Baden seine Jahressammlung 2018 mit dem traditionellen Heringsessen in Karlsbad-Langensteinbach, bei dem dieses Mal Dr. rer.pol. Jeanette Behringer, Leiterin der Abteilung "Gesellschaft und Ethik" der Ev. ref. Kirche des Kanton Zürich zum Thema: "Christ Sein in Europa - Ethische Herausforderungen" referierte.
 

„Die Situation der verfolgten und bedrängten Christen im Nahen Osten“

Nahostreferent der Evang. Mission in Solidarität (EMS) Uwe Gräbe referiert

Die syrische Metropole Aleppo wurde im Dezember 2016 von der Armee des Assad-Regimes zurückerobert, und auch im Nordirak kehren Christen nach der Offensive ihrer Regierungsarmee vereinzelt in ihre verwüsteten Dörfer zurück. Dennoch ist unübersehbar, dass das einstige Zusammenleben der verschiedenen Religionsgemeinschaften in zahlreichen Ländern des Nahen Ostens nachhaltig zerstört ist. Dies bleibt nicht ohne Auswirkungen auf diverse friedenspädagogische Projekte in der Region: Auch die „Schneller-Schulen“, die einst zur gemeinsamen Erziehung benachteiligter Kinder aller Religionsgemeinschaften gegründet wurden, bekommen die Auswirkungen der politischen Verwerfungen zu spüren. 

Darüber wird Pfarrer Dr. Uwe Gräbe aus Stuttgart beim Heringsessen des GAW im Ev. Gemeindezentrum in Oftersheim ab 11:00 Uhr berichten. Als Geschäftsführer des Evangelischen Vereins für die Schneller-Schulen (EVS) sowie Nahostreferent der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS) ist Gräbe regelmäßig in Jordanien, dem Libanon, Syrien, Israel und Palästina unterwegs. Mit aktuellen Lichtbildern aus der Region wird Gräbe versuchen, einige Eindrücke zwischen Verzweiflung und Hoffnung wiederzugeben.