Es ist angerichtet - Witters Kochrezepte 2014

Das Rezept für den Dezember: Lebkuchen-Tiramisu

Quelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Zutaten:
2 Dosen Mandarinen (Abtropfgewicht jeweils 175 g)
1 unbehandelte Orange
6 sehr frische Eigelbe
6 EL Zucker
750 g Mascarpone
2 EL Zitronensaft
100 ml Espresso
6 EL Mandellikör (ersatzweise Orangensaft)
400 g weicher Lebkuchen
Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung:
Am Vortag: Die Mandarinen abtropfen lassen. Orange waschen, Schale abreiben. Eigelbe mit Zucker dickschaumig aufschlagen. Mascarpone, etwas Orangenschale und Zitronensaft unterrühren. Espresso mit Likör mischen. Lebkuchen würfeln oder in Scheiben schneiden. Eine rechteckige Form mit der Hälfte des Lebkuchens auslegen. Diesen mit der Hälfte der Espressomischung beträufeln. Die Hälfte der Creme darauf verteilen. Dieselben drei Schichten wiederholen, dann glattstreichen und über Nacht kalt stellen. Zum Servieren mit Kakaopulver bestreuen und in Stücke teilen.

Das Rezept für den November: Spitzbuben

Quelle: Hermann Witter / KDL
Zutaten:
420 g Mehl
210 g Zucker
250 g Butter oder Margarine
1 Ei
125 g gemahlene Haselnüsse
Marmelade oder Gelee
zum Füllen:
Vanillezucker mit Zucker
 
Zubereitung:
Aus den Zutaten einen Mürbeteig mit Nüssen bereiten und etwas kalt stellen. Kleine runde Plätzchen ausstechen, jedes zweite mit einem kleinen Loch in der Mitte. Bei Mittelhitze ganz hell backen, noch heiß je 2 Plätzchen (immer eines mit Loch und eines ohne) mit Marmelade oder Gelee zusammenkleben und sofort in Vanillezucker wenden.
 

Das Rezept für den Oktober: Rosenkohl mit Schweinemedaillons und Kartoffelgratin

Quelle: Tim Reckmann / Pixelio.de

Zutaten für 4 Personen:
800 g Kartoffeln
Salz, weißer Pfeffer
Muskat
400 g Schlagsahne
50 g geriebener Goudakäse
800 g Rosenkohl
800 g Schweinefilet
8–12 dünne Scheiben geräucherter durchwachsener Speck
2 EL Rapsöl
2 EL Weinbrand
1 l Fleischbrühe
2 EL eingelegte, grüne Pfefferkörner
2 EL heller Soßenbinder
1–2 TL Zitronensaft
Holzspießchen
Alufolie
 
Zubereitung:
Kartoffelgratin: Geschälte Kartoffeln in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln, dachziegelartig in eine Gratinform schichten. Einzelne Schichten mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 250 g Sahne gleichmäßig darüber verteilen, mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (200°C; Umluft 175°C) 45–55 Minuten garen. Geputzten Rosenkohl in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Schweinefilet trockentupfen und in 8–12 kleine Medaillons schneiden.
Jedes mit einer Scheibe Speck umwickeln, mit Holzspießchen feststecken, mit Salz und Pfeffer würzen und im heißen Öl unter Wenden 15 Minuten braten, aus der Pfanne nehmen und in Alufolie wickeln. Bratfett mit Weinbrand ablöschen und aufkochen lassen. 150 g Sahne, Fleischbrühe und grüne Pfefferkörner zugeben, nochmals aufkochen lassen, mit Soßenbinder andicken. Soße mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
 

Das Rezept für den September: Kartoffelgratin

Quelle: w.r.wagner / pixelio.de

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Kartoffeln
Salz, Pfeffer
200 g alter Gouda
500 ml Sahne
 
Zubereitung:
Kartoffeln schälen, in feine Scheiben schneiden. Schichtweise in gefettete Auflaufform geben und jede Lage pfeffern, salzen und mit Käse bestreuen. Die letzte Schicht sollte Käse sein. Sahne darübergießen, so dass die Kartoffeln knapp bedeckt sind. Bei ca. 200°C 60–70 Minuten im Backofen backen.

Das Rezept für den Juli: Schinken im Brotteig

Quelle: Strichcode / pixelio.de

Zutaten:
1 geräucherter Schinken
1,5 kg Mischmehl
40 g Hefe
Salz, Kümmel
1 EL Schweineschmalz
100 ml Wasser
100 ml Milch
 
Zubereitung: Den Schinken über Nacht einweichen. Am nächsten Tag im kochenden Wasser 1,5 Stunden ziehen lassen. Aus dem Wasser nehmen und abkühlen lassen. 1,5 kg Mehl in eine Schüssel geben, aus der Hefe und etwas warmer Milch einen Vorteig machen. Danach Salz, Kümmel,Wasser, Milch und Schmalz dazugeben. Alles gut zu einem Teig zusammenkneten, an einem warmen Ort 10 Minuten gehen lassen.Wenn der Teig gut gegangen ist, wird er ausgewellt und der abgekühlte Schinken darin eingeschlagen. Je nach Größe des Schinkens 2–2,5 Stunden bei 200°C backen.

Das Rezept für den Juni: Grünkernklößchen-Suppe

Quelle: Andrea Damm / Pixelio.de

Zutaten für 4 Personen:
1/8 l Milch (oder halb
Milch, halb Wasser)
40 g Butter
Salz, Muskat
50 g Grünkerngrieß (fein gemahlener Grünkern)
1 Ei
1 1/4 l klare Brühe (Fleisch- oder Gemüsebrühe)
Petersilie, fein gehackt

Zubereitung:
Milch mit Butter und Gewürzen zum Kochen bringen. Grünkerngrieß auf einmal zugeben und weiterrühren, bis sich die Masse vom Topfboden löst. Abkühlen lassen und Ei unterrühren. Mit
zwei Teelöffeln (oder mit einer Eiszange mit ganz kleiner Kugel) Klößchen abstechen und direkt in die kochende Brühe geben. Kurz ziehen lassen. (Die Klößchen schwimmen!) Mit Petersilie bestreuen und servieren.
 

Das Rezept für den Mai: Mandelstreuselkuchen

Quelle: Hermann Witter / KDL
Zutaten für den Biskuitteig:
6 Eier, getrennt
300 g Zucker
4 EL warmes Wasser
375 g Mehl
1 Prise Salz
1 1/2 gestr. TL Backpulver
Zutaten für die Streusel:
250 g Butter, flüssig
200 g Zucker
1 Prise Salz
200 g gemahlene Mandeln
200 g Mehl
später:
200 ml Sahne
Puderzucker
 
Zubereitung: Zuerst die Streusel zubereiten, dann den Biskuitteig, der auf ein großes Backblech gestrichen wird. Darüber werden die Streusel verteilt. Bei 200°C 20 Minuten backen. Kuchen 5 Minuten abkühlen lassen, dann löffelweise Sahne auf dem
Kuchen verteilen. Vor dem Verzehr mit Puderzucker bestäuben.
 

Das Rezept für den April: Spargel

Quelle: Bettina Stolze / pixelio.de

Zubereitung:
1 kg Spargel; schälen und in ca. 3–4 cm lange Stücke schneiden. In Salzwasser
mit einer Prise Zucker und einer Messerspitze Butter ca. 15–20 Minuten kochen.
Für die Soße:
2 EL Butter oder Margarine mit 2 EL Mehl verrühren und mit der Spargelbrühe
ablöschen, sodass eine gebundene Soße entsteht. Mit etwas Zitrone oder Wein abschmecken und am Schluss ein mit Sahne verrührtes Eigelb zum Verfeinern einrühren

Das Rezept für den März: Osterlamm(haxen) auf Kräuteräpfeln

Quelle: Ro18ger / pixelio.de

Zutaten für 4 Personen:
4 Lammhaxen (etwa 400 g)
1 Bio-Zitrone
2 TL scharfer Senf
2 TL Honig oder Ahornsirup
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
je 1/2 TL Chili- und edelsüßes Paprikapulver
je 1 Prise Zimtpulver und frisch geriebene Muskatnuss
700 g säuerliche Äpfel
300 g rote Zwiebeln
1 Stängel Salbei
je 2 Zweige Rosmarin und Thymian
4 Lorbeerblätter
1/8 l trockener Weißwein oder Gemüsebrühe
 
Zubereitung:
Die Lammhaxen mit einem feuchten Tuch abreiben und dabei alle Knochensplitter entfernen. Zitrone heiß waschen. Honig oder Sirup und Öl verrühren und mit Salz, Pfeffer und den Gewürzen abschmecken. Haxen damit einstreichen. Die Äpfel vierteln, schälen und das Kerngehäuse herausschneiden. Zwiebeln in Achtel schneiden. Die Kräuter abbrausen und trockenschütteln, Blätter abzupfen. Backofen auf 150°C vorheizen,
Bräter auf dem Herd heiß werden lassen. Die Lammhaxen darin bei starker Hitze ohne weiteres Öl rundherum anbraten, dann herausnehmen. Äpfel, Zwiebeln und Kräuter im Bräter mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Wein, Cidre oder Brühe angießen. Lammhaxen nebeneinander in den Bräter legen, mit Alufolie abdecken. Lamm im Ofen (Mitte) etwa 3 Stunden braten, bis es so weich ist, dass sich das Fleisch mit einem Löffel von den Knochen ablösen lässt. Vorsicht beim Abheben der Folie, der Dampf darunter ist sehr heiß! Das Lammfleisch mit Äpfeln und Zwiebeln servieren. Dazu schmecken Weißbrot und ein Weißwein, am besten ein Weißburgunder oder ein Spätburgunder aus dem landeskirchlichen Weinsortiment.
 
 

Das Rezept für den Februar: Blätterteig-Tomaten-Quadrate

Quelle: fotolia.com

Zutaten:
1 Paket Blätterteig (275 g, Kühlregal), rechteckig
2 Tomaten, aromatische, in 0,5 cm dicke Scheiben geschnitten
1 große Knoblauchzehe, klein gewürfelt
Olivenöl,
schwarzer Pfeffer, frisch aus der Mühle
Salz (Fleur de Sel),
etwas Milch zum Bestreichen
nach Belieben: Basilikum, fein gehackt

Zubereitung:
Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen. Den Blätterteig aus der Packung nehmen, in 4 x 4 cm große Quadrate schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit etwas Milch bestreichen. Tomatenscheiben auflegen, dabei einen kleinen Rand freilassen und pfeffern. In den Ofen schieben und ca. 15–20 Minuten backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind. In der Zwischenzeit Knoblauchwürfelchen mit Olivenöl und Basilikum verrühren. Die fertig gebackenen Quadrate anschließend mit Fleur de Sel bestreuen und mit der Knoblauch-Öl-Basilikumpaste bestreichen. Entweder sofort servieren oder auch kalt genießen. Lecker zu einem „guten Tropfen“.

Das Rezept für den Januar: Gulaschsuppe

Quelle: Hermann Witter / KDL
Zutaten:
600 g mageres, abgehangenes Rindfleisch
Fett zum Anbraten
400–500 g Zwiebeln
3–4 Tomaten, gehäutet und klein gewürfelt, oder Tomatenmark
evtl. 1 frische Paprika (je nach Geschmack), klein gewürfelt
Gewürze: Salz, Paprika, Pfeffer, Majoran, 1 Prise Thymian
ca. 1 l Brühe
1 Glas Rotwein
 
Zubereitung:
Fleisch in gleichmäßige Würfel (1 cm), Zwiebeln in Ringe oder Scheiben schneiden; alles bei guter Hitze anbraten, mit etwas Wasser ablöschen.
Gewürze, Paprika- und Tomatenwürfel dazugeben, alles kurz dünsten, mit Brühe aufgießen und ca. 1–1 1/2 Stunden bei mäßiger Hitze kochen lassen.
Suppe abschmecken; jetzt erst Rotwein dazugeben (nicht mitkochen).
Die Suppe kann man am Vormittag zubereiten und abends nochmals erhitzen.
Dazu gibt es Weißbrot mit Knoblauchbutter oder Feldsalat.
 
"Alle Guten Gaben" - Das Kochbuch des KDL

Zu beziehen ist es beim: Verlag89, einem jungen, serviceorientierter Verlag für Kirchengemeinden und soziale Einrichtungen mit Sitz in Karlsruhe, zum Preis von 17,90 €.
www.verlag89.de/

Badische Kirchenweine

Quelle: ekiba_kdl
Stellvertretend für die vielen regionalen Weine in Baden präsentiert die Landeskirche zwei klassische Rebsorten, einen Grau-, und einen Spätburgunder, als ihre Kirchenweine.