Fragen zu den erhobenen Daten

Wie wird bei der Datenerhebung auf unsere spezielle Lage vor Ort eingegangen?

Die Datenerhebung geht über eine reine Gebäudedatenerhebung hinaus. Themen wie Baupflicht, Gebäude-Ensemble wie auch demographische und regionale  Entwicklungen sind Teil der Erhebungsdaten und werden dem Kirchenbezirk übergeben. Es liegt im Ermessen des Kirchenbezirkes, diese Daten zu bewerten und bei der Gesamtplanung zum Masterplan zu berücksichtigen.

Wird bei der Erstellung des Masterplans der ÖPNV berücksichtigt?

Der ÖPNV ist in den erhobenen Daten nicht enthalten. Es liegt im Ermessen des Kirchenbezirks, inwieweit er dies im Projekt berücksichtigt wird.

Inwieweit wird die reale Auslastung der Gemeindehäuser mitberücksichtigt? à Größenbedarf

Die Anzahl der Gemeindeglieder macht ca. 50 % der Steuergrundzuweisung einer Kirchengemeinde durch die Landeskirche aus. Gemeindeglieder und Gemeindehausgröße aufeinander zu beziehen hat sich auch in anderen Landeskirchen und Diözesen als sinnvoll erwiesen. Im Durchschnitt haben unsere Gemeindehäuser unabhängig von der Gemeindegliederzahl eine Auslastung von 35%.

Aktuell werden umfangreiche bauliche Maßnahmen an einem Gebäude ausgeführt - wie werden dieses Gebäude erfasst ?

Umfangreiche bauliche Maßnahmen werden auf Grundlage einer Planung und des Finanzierungsnachweises im Evangelischen Oberkirchenrat, Referat 8 geprüft und genehmigt. Bei einem im Bau befindlichen Gebäude wird eine Datenerfassung auf Grundlage von genehmigten Planunterlagen durchgeführt und im Rahmen der Datenpflege nach Beendigung des Projekts, aktualisiert.

Gebäude der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau (ESPS)

Diese Gebäude werden im Rahmen der Erhebung mit berücksichtigt. Gebäude, die in der Baupflicht der ESPS stehen, entlasten meistens den Haushalt einer Kirchengemeinde. An den vertraglichen Verpflichtungen der ESPS ändert sich nichts durch das Liegenschaftsprojekt.

 
Aktuell

Sonderseiten zum Liegenschaftsprojekt in ekiba intern 10/2016

Download Infoblatt